RSS
Gebloggt in Google
Artikel 22 Kommentare
16.06 2009

Pagerank Sculpting und meine zwei Gedanken dazu…

The Holy Google Spamhunter Matt Cutts hat sich zu Wort gemeldet und das Thema Pagerank Sculpting angeschnitten. Jens hat sich ebenfalls dem Thema gewidmet. Und nun gebe ich meine 2 Gedanken dazu.

Matt Cutts sagt das wenn Google 100 Pagerank Punkte von einer Seite zu vergeben hat und auf dieser Seite gibt es 10 Links, so würde jede Seite 10 Pagerank Punkte bekommen. So weit so Gut. Google hat dann das NoFollow Attritube (Nein es ist kein Tag!) unterstützt und so konnte man 5 unnötigen Links das Nofollow verpassen und so wurden dann diese Seiten nicht mehr bei der Pagerank Vergabe berücksichtigt. Ergo hatten dann die 5 Links ohne Nofollow 20 Pagerank Punkte bekommen.

Genau dieses hat Google wohl schon vor über einem Jahr geändert. Google teilt die 100 Punkte praktisch auf die 10 Links egal ob Nofollow oder nicht. Jede Seite hat somit 10 Pagerank Punkte.

Klar ist das man Seiten wie das Impressum nicht mit irgendwelchen Methoden versucht zu maskieren. Denn sowas kann dazu führen, dass man sich rechtlich in eine Grauzone begibt. Auf die Seite sollte ein Noindex und gut ist.

Also was tun damit man wichtigen Seiten verstärkt Linkjuice geben kann?

Super hätte ich gesagt und alle unnützen Links würde ich mit Javascript für Google unkenntlich machen. Aber halt da war doch was, dass Google nun auch Javascript Links mittlerweile folgt und wertet. Also nicht wirklich eine Alternative. Welch Zufall auch das beide Infos relativ Zeitnah veröffentlicht worden sind.

Das neue Pagerank Sculpting ist die Reduktion von erkennbaren Links.

- Bei Blogkommentaren wird die URL einfach entfernt.
- In Foren werden Signaturen und weitere Linkmöglichkeiten entfernt.
- Iframes werden wieder vermehrt zum Einsatz kommen.
- Flash könnte durchaus öfter zum Einsatz kommen.
- Vercrypetes Javascript wird wohl wieder vermehrt zum Einsatz kommen. Wobei Google das technisch durchaus wieder entcrypten könnte.
- Weitere Methoden werden entwickelt um den User Links anzuzeigen und Google diese Links nicht erkennt. Jede Seite wird überprüft welche Links unnütz sind und diese werden entfernt. Es wird aufgeräumt.

Oder was denkt ihr?

  1. Track comments via RSS 2.0 feed. Feel free to post the comment, or trackback from your web site.

  2. 06/16 2009

    Mich würde mal deine Meinung zum Thema Javascript interessieren. Glaubst du daran ? Ich habe bislang nichts gesehen, was die Äußerungen von Matt bestätigt.

    Ich glaube, dass PR Sculpting sowieso von vielen falsch verstanden wurde. Das was Jens da zum Thema Informationsstruktur “abgelassen” hat ist sicherlich sehr nahe am Ideal.

  3. 06/16 2009

    Rand Fishkin von SeoMoz hat sich dem Thema auch angenommen und einen interessanten Artikel dazu geschrieben: http://www.seomoz.org/blog
    Ich werde in Zukunft jedenfalls weniger Augenmerk auf PR Sculpting legen, ich fange doch jetzt nicht an Links in Javascript zu encrypten. Die Zeit sollte man in neue Partnerschaften und den Aufbau neuer Seiten investieren, just my 2 cents.

  4. BoeserSeo
    06/16 2009

    @SEOnaut Ja ich glaube daran das Google diesen Links folgt und auch werten wird. Denn diese Links gehören zum Web dazu. Es ist praktisch ein teil des Deepwebs.

    Wenn Google es schafft Formulare auszufüllen, abzusenden und zu indizieren, dann werden Sie auch Javascript Links folgen.

  5. 06/16 2009

    @SEOnaut: Ich habe es gesehen, dass Google nicht nur Links die direkt im Javaskript stehen verfolgt, sondern auch Links, die durch das javaskript erst zusammengebaut werden verfolgt. Allerdings tut Google das nicht bei jeder Seite, sie muss schon eine gewisse Größe haben. Allerdings wird wird es dadurch tatsächlich immer wichtiger wirklich 404er auszuliefern wenn eine Seite nicht vorhanden ist. Setzt sich Google eine falsche URL zusammen, hat man nämlich plötzlich lauter seltsame URLs im Index. Auch schon gesehen. Beliebt dafür sind Tracking Skripte von Webanalyse Systemen. :-(

  6. 06/16 2009

    Jawoll, raus mit den Links. Entnetzt das Netz. Wenn keiner mehr in Kommentaren verlinkt -> einfach das kommentieren sein lassen.
    Im Ernst: Klar, wenn jetzt irgendein Holzwurm bei mir postet, ist das nicht sonderlich relevant als ausgehender Link. Aber sonst – da gab es doch mal eine Hub-Theorie… ;-)

  7. Naumann
    06/16 2009

    Das heißt in der Folge, Google will alle Adsense-Anzeigen als Links zählen? Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

  8. Delinker
    06/16 2009

    Ja genau. Alle links rauswerfen, damit hält man die benutzer dann auch länger auf der Seite, die können schließlich nirgends mehr rausklicken.
    Lustig wirds dann, wenn die anderen das auch machen und Du keine Links mehr auf Dich selbst bekommst. Dann hat sich Dein Problem auch sehr elegant von selbst erledigt hast, weil Du ja gar keinen PageRank mehr verwalten mußt ;-)

  9. 06/16 2009

    [...] somit SEO’s wenig möglichkeit bleibt, hier durch Pageranksculpting einen einfluss zu nehmen. der böse seo hat dies auch noch mal auf deutsch sehr gut zusammengefasst. auch die zusammenfassung vom inhouse [...]

  10. BoeserSeo
    06/16 2009

    Es geht mir dabei nicht grundsätzlich darum, das man alle Links entfernt, sondern das man mit seinen Links sparsamer umgehen wird. Juhu noch mehr Linkgeiz :(

    Es heißt auch nicht das ich diese Methoden empfehle, sondern das diese Möglichkeiten nun mal bestehen. In wie weit diese Möglichkeiten jeder selber nutzen möchte, ist ihm selbst überlassen. Tricks um den internen Linkjuice besser zu streuen werden kommen ob man will oder nicht.

    Klar ist es besser sich um mehr externe Links zu kümmern, als den internen Linkjuice zu streuen. Nur zum SEO gehört auch die Onpage Optimierung und ein Teil davon ist es die wichtigen Seiten besonders zu stärken. Sei es durch intelligente Seitenstruktur, oder durch Entwertung von Links.

    Nicht jede Webseite hat die Möglichkeit mal so eine verkorkste Seitenstruktur zu überarbeiten. Dann wird halt nach Alternativen gesucht und bisher war Nofollow ein interessanter Ausweg.

  11. 06/16 2009

    [...] mit dem Worten “Pagerank Sculpting” anfangen kann sollte sich erstmal dazu hier und hier schlau machen lesen. Aber kommen wir nun zu den Möglichkeiten Links zu verstecken die Google und [...]

  12. Tom
    06/16 2009

    Und im gleichen Beitrag steht auch:

    “In the same way that Google trusts sites less when they link to spammy sites or bad neighborhoods, parts of our system encourage links to good sites”

    Ich habs auch erst überlesen aber bin hier nochmal aufmerksam drauf geworden.

    http://sammelsuriumblog.wordpress.com/2009/06/16/matt-cutts-bestatigt-outgoing-links-sind-ein-ranking-faktor/

    Und was bad oder Spammy ist entscheidet halt Google. Wenn ich mir Twitter anschaue könnte das ja für Google auch Spammy sein. Also bei jeden Tauschlink gleich mal einen auf Dmoz, Spiegel und Bing dazu

  13. 06/16 2009

    Also die ganze Hysterie ist schon ein bisschen seltsam. Matt sagt doch ausdrücklich, dass die externe Verlinkung positive Effekte hat.

    Q: Okay, but doesn’t this encourage me to link out less? Should I turn off comments on my blog?
    A: I wouldn’t recommend closing comments in an attempt to “hoard” your PageRank. In the same way that Google trusts sites less when they link to spammy sites or bad neighborhoods, parts of our system encourage links to good sites.

    Es gibt doch nicht nur den PR. Außerdem sind die interne und externe PR-Verteilung doch 2 vers. paar Schuhe.

    Ich glaube eher daran, dass es ein gewisses Kontingent an Linkpower gibt, dass nach Außen abgegeben werden kann, OHNE die verlinkende Seite im Ranking zu beschädigen. Die Anzahl der Links entscheidet dann über Anzahl Stückchen und größe. Jedenfalls habe ich noch nie einen Beweis für diese Gegenthese gesehen. Und Seiten die gut nach außen verlinken, ranken auch gut. Also wo genau ist jetzt das Problem?

  14. 06/16 2009

    [...] nicht wirklich dazu mir dazu ein paar Gedanken zu machen. Daher Links zu Gedanken von anderen: – Pagerank Sculpting und meine zwei Gedanken dazu… – Google Says: Yes, You Can Still Sculpt PageRank. No You Can’t Do It With Nofollow – [...]

  15. Kevin
    06/17 2009

    Wenn Matt recht hat ist es schade das bei einem Blog Beitrag die Kommentare die In-Content Links abwerten können, aber ansonsten ist diese Diskussion echt müßig.

    @BoeserSeo: “Es geht mir dabei nicht grundsätzlich darum, das man alle Links entfernt, sondern das man mit seinen Links sparsamer umgehen wird.”

    Solche Aussagen sind echt krass. Nenene… Google hat schon mit nofollow einen falschen Weg eingeschlagen, laß uns lieber Big G den Stinkefinger zeigen und verlinken was das Zeug hält ;)

  16. 06/17 2009

    [...] nicht wirklich dazu mir dazu ein paar Gedanken zu machen. Daher Links zu Gedanken von anderen: – Pagerank Sculpting und meine zwei Gedanken dazu… – Google Says: Yes, You Can Still Sculpt PageRank. No You Can’t Do It With Nofollow – [...]

  17. 06/18 2009

    [...] geht auch mal auf die externen nofollow-Links ein, was noch einige Diskussion mitbringen wird. Der BöseSEO fragt zurecht, ob nach dem erkennen von Javascript durch google und Unwirksamkeit von nofollowdie [...]

  18. 06/21 2009

    Hm, sehr lustig ist, dass google das wohl schon seit einem Jahr tut und es ist niemandem wirklich aufgefallen :-). Ich habe mir mal die Frage gestellt, warum google das eigentlich gemacht hat.

    Weniger Commentspam? Hm, da liegt doch dann der Anreiz falsch, weil ein dofollow und ein nofollow Link die Seite gleich schwächen. Dann kann ich gleich wieder auf dofollow switchen (wenn ich jemals auf nofollow gewesen wäre :-)).

    Alle Erklärungen von Rand (bei seiner ansonsten sehr guten Analysen) haben mich nicht wirklich überzeugt und ich glaube, dass die Erklärung viel einfacher ist, als es erst den Anschein hat.

    Ich denke, dass google Rechenkapazitäten sparen will. Die Unterscheidung zwischen do follow and no follow sind zusätzliche Informationen, die Speicher und Rechenkapazitäten binden. Und mal ehrlich – man kann darauf verzichten.

    Vielleicht switchen jetzt alle wieder zu dofollow, statt überall iframes einzubauen.

  19. 06/22 2009

    Dieses ganze Thema ist doch nur deswegen eines, weil durch die gute SEO Arbeit das Grundprinzip des Netzes ad absurdum geführt wurde. Links sind wichtig, davon lebt das Netz. Wenn auf einer Seite jetzt plötzlich weniger oder keine Links mehr drauf sind, ausser einigen internen, dann wird Google da sicher einen Vergleichswert zu haben und diese Änderung entsprechend bewerten. Aus meiner Sicht gehen alle diese Maßnahmen dahin das zu erreichen, was Google seit “Ewigkeiten” predigt: “Content is King”.

  20. 06/24 2009

    Irgendwie habe ich Probleme damit, dass Google eine solche Änderung macht und es wirklich absolut keinem auffällt. Nun mein PR ist nicht so üppig, als das er zu einer Übeprüfung herhalten könnte, aber einige Webmaster sollten doch dann ein Impressum oder AGB’ s mit PR >0 haben, das sollte doch mal jemandem aufgefallen sein?

    Ich hab mir mal einen neuen Blog angelegt, der ausschließlich über einen Nofollow Link verlinkt ist. Bisher ist dieser noch nicht im Index (2 Wochen) ), also zumindest diese Funktionalität des Nofollow Attributs scheint erhalten geblieben zu sein (wie geht das eigentlich, da müsste doch dann Link-Juice an eine Domain übertragen werden, die Google nicht kennt???) -

  21. 07/2 2009

    [...] zum “alten” Pagerank Sculpting mit Nofollow vorstellen kann. Es war ja hier und da was dazu geschrieben, wass sich gerade mit der Wahrnehmung von Nofollow seitens Google getan hat aber [...]

  22. 07/15 2009

    [...] was einen Lachkrampf auslöste. Einige Neuigkeiten im SEO-Bereich brachten mich schon stark zum grübeln. Aber das macht die ganze Suchmaschinengeschichte besonders spannend: Jeden Tag kann sich etwas [...]

  23. 11/8 2010

    Am 23.10. scheint es ein kleines Update gegeben zu haben. Zumindest ist sicher, dass sich unser Blog tus-hasede.blogspot.com im PR von 0 auf 2 verbessert hat. Vielleicht hat der Pagerank ja weiterhin bestand und es wird lediglich das großes Update durch Updates einzelner Seiten ersetzt.