RSS
Gebloggt in Google
Artikel 12 Kommentare
25.04 2009

Google´s Whois Privacy Service oder Admin-C Popularität

Julian hatte vor kurzem etwas zur Admin-C Popularität geschrieben. Ich stimme in weiten Teilen Julian zu, aber ich muss eins festhalten, was sich mittlerweile zum SEO Mythos gemausert hat. Google ist KEIN offzielles Denic Mitglied und somit auch kein “de” Registrar. Damit hätte Google wenn überhaupt nur Zugriff über externe Quellen oder auf die normale Whois Abfrage der Denic. Sollte aber Google auch diese Abfrage Methode verwenden, was ja durchaus möglich wäre, so würden Sie sich rechtswidrig diese Daten holen! Dazu mal die Nutzungsbedingungen der Denic:

———————————————————————————————–

Die in der whois-Abfrage ersichtlichen Domaindaten sind rechtlich geschützt. Sie dürfen nur zum Zwecke der technischen oder administrativen Notwendigkeiten des Internetbetriebs oder zur Kontaktaufnahme mit dem Domaininhaber bei rechtlichen Problemen genutzt und ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis der DENIC eG weder elektronisch noch in anderer Art gespeichert werden. Insbesondere die Nutzung zu Werbe- oder ähnlichen Zwecken ist ausdrücklich untersagt.

———————————————————————————————–

Sorry, aber die whois Daten sind für Google zur technischen Notwendigkeit des Internetbetriebes absolut irrelevant.

Es ist durchaus richtig, dass Google mittlerweile Domain Registrar ist, dazu hier der Artikel der NYTimes aus dem Jahre 2005! Google ist aber nur Registrar für folgende Top Level Domains .com/.net/.org/.info/.biz. Auch sehr schön zu sehen bei Google Apps (Link zur Domainregistrierung über Google). Übrigens mit Whois Protection (Private registration to protect your personal information) wenn man möchte. Ein Schelm wer dabei Böses denkt… :) Und Nein ich habe diesen Service noch nie genutzt und kann dazu auch nix sagen…

Jetzt kommen wir aber zu dem Teil der vermuten lässt das Google deutsche .de whois Daten kennt. Vor kurzem ging durch die Presse das Google deutsche whois Daten in den Serps anzeigt. (Heise) Diese Daten basieren aber auf den whois Pool von Domaintools und Domaintools soll mit Google zusammenarbeiten. Wäre das der Fall, hätte Google einen Teil der 12.000.000 “.de” whois Daten vorrätig! Und intern könnten diese Daten genutzt werden. Ich geh aber ganz stark davon aus, dass Domaintools diese Daten rechtswidrig abspidert und für teures Geld wieder verkauft. Fies und absolut Mist. Sorry und Google wird sich nicht auf so ein Glatteis begeben.

Ich konnte auch keinen einzigen Beweis finden, dass Google wirklich mit Domaintools zusammenarbeitet. Ich gehe ehr davon aus, dass Google einfach die entsprechenden Seiten abspidert und die Seiten so toll findet, dass er praktisch diese Seite als Info dann dem User anzeigt. Es ist also praktisch nur ein Serps Ergebnis was ein spezielles Flag bekommen hat, halt wie eine Bahn Suche in Deutschland zum Beispiel. Google wird in den Algo keine Drittdaten einbauen, wo sie sich nicht selbst diese Daten besorgt haben. Wenn Google etwas macht, dann machen Sie es auch richtig und nicht so etwas dahin geklatschtes.

Ganz anders sieht die Welt bei den cno Domains aus. Google ist ja mittlerweile soweit das man die Domains ja nicht mal anlinken muss, damit solch eine Domain in den Index kommt. CNO Domains landen relativ schnell im Index, was natürlich dafür spricht das Google dort die offizielle Registrar Schnittstelle nutzt. Somit könnte auch eine interne Google Domain Whois History vorhanden sein. Da bin ich mir zu 100% sicher, dass diese auch vorhanden ist. Ob diese aber in den Algo mit einfließt oder ein Ranking Faktor ist, kann leider nur spekuliert werden. Möglich wäre es. Aber da hat sich Julian ja schon ein paar Gedanken dazu gemacht.

Sollte man sein Netzwerk mit cno Domains aufbauen, so sollte man sich die Tips von Julian zu Herzen führen.

  1. Track comments via RSS 2.0 feed. Feel free to post the comment, or trackback from your web site.

  2. 04/25 2009

    Hui, das wusste ich noch nicht. Danke für die Hinweise!

  3. BoeserSeo
    04/25 2009

    Kein Problem immer wieder gerne ;)

  4. 04/26 2009

    Danke dir, dass das endlich mal so ausführlich klargestellt wurde! Schöner Beitrag.

  5. Uwe
    04/26 2009

    …und was spricht dagegen, dass Google eine ausdrückliche schriftliche Erlaubnis der DENIC eG hat, um die Daten zu verarbeiten?

  6. BoeserSeo
    04/26 2009

    Dagegen spricht, dass .de Domains nicht automatisch in den Index wandern, sondern erst von bekannten Domains angelinkt werden müssen.

    Ausserdem kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, aufgrund unserer strengen Datenschutzbestimmungen, dass die Denic diese Daten einfach weitergibt. Den Aufschrei würde ich gerne sehen, wenn publik werden würde, das Denic an Google 12 Mil. Adressen weiterverscherbelt…

  7. 04/26 2009

    Google nutzt die Icann-Mitgliedschaft NICHT für die Domain-Registrierung:

    http://www.google.com/a/cpanel/domain/providers?domain=boeserseo.org&provider=godaddy
    “Google registriert oder hostet keine Domain-Namen. Wir sind mit einigen Domain-Registrierungspartnern (Registratoren), die diese Services anbieten, Partnerschaften eingegangen, da sich die Einrichtung eines Google Apps-Kontos dadurch deutlich einfacher gestaltet. …
    Wählen Sie einen Domain-Registrator aus:
    eNom
    GoDaddy.com”

    2. erscheinen einzelne Daten durchaus in den Serps:
    http://www.google.com/search?hl=en&gl=us&num=100&q=whois%20boeserseo.com
    Whois record for boeserseo.com
    Created on Jul. 22, 2008 and Expires on Jul. 22, 2009
    whois.domaintools.com

  8. BoeserSeo
    04/26 2009

    1. Richtig Randolf, technisch könnten Sie es aber und ich hab ja auch geschrieben, dass ich den Dienst noch nie genutzt habe.

    2. Hab ich ja auch oben im Text erwähnt. Und bei dem Beispiel sieht ja man das die Daten von domaintools.com stammen…

  9. 05/13 2009

    Hält sich Google denn dann an die eigene Whois Protection oder werten die das Whois dann im stillen Kämmerlein aus? Kann jemand was dazu sagen?

  10. 11/21 2009

    Danke für den tollen Beitrag. Sehr informativ. Hier sind einige wichtige Informationen enthalten.

  11. 12/2 2009

    [...] In Deutschland steht Google noch vor einem weiteren Problem: Google ist kein offizielles Denic Mitglied! Das heißt sie könnten sich die Daten wenn überhaupt nur über externe Abfragemethoden einholen, dies würde aber im Widerspruch zu den Nutzungsbedingungen der Denic stehen. Das hat der BöseSEO in seinem Blog sehr ausführlich erklärt: Google und DE Whoisabfragen. [...]

  12. 01/3 2010

    Bin mal gespannt, wie sich das mit der Patent Anmeldung noch entwickelt. Vielen Dank für diese Info.

  13. 03/8 2010

    Google meldet ein neues Patent an. Whois Daten zu haben, finde ich nicht so gut. Schließlich muss Google ja nicht alles wissen, oder?