Gebloggt in Coole Tools
22 Kommentare
04/12 2010

Part 1: DIY – SEO Tool in eigener Regie

Ich bin ja einer der sich auch viel mit eigenen SEO Tools beschäftigt. Im Augenblick setzte ich meine SEO-Software neu auf, und so hab ich mir gedacht, mach mal eine eigene Blog Serie draus. Praktisch ist es ein “Do It Yourself SEO Tool Server How To“. Ich berichte aus meiner eigenen Sichtweise und so lässt es sich eigentlich ganz gut selber nachbauen. Auch werde ich möglichst viel zur freien Verfügung stellen oder entsprechende Softwarelinks hier posten.

Was ist das Ziel?

Einen eigenen SEO-Toolserver mit einer eigenen SEO Software die das tägliche Arbeiten mit den eigenen Projekten erleichtert.

  • Ich möchte meine eigenen Projekte so genau wie möglich tracken.
  • Ich möchte gerne von überall aus zugreifen können.
  • Das möglichst flexibel ist.
  • Das jeden Tag die aktuellen Serps checkt und mir einen Rankingverlauf darstellt.
  • Das mir möglichst viele tagesaktuelle Grunddaten zu meinen Projekten liefert.

Es ist kein Ersatz für die ganzen SEO-Tools da draussen. Wer eine professionelle Konkurrenzanalyse machen muss, der kommt an Sistrix, Searchmetrics und Co nicht vorbei. Klar könnte man das Tool noch mächtiger ausbauen und praktisch auch eine Allround Lösung schaffen die eventuell den SEO Tools Herstellern ebenbürtig ist, dass lohnt sich aber meiner Meinung nach nicht, da der Aufwand die Ersparniss in keinster Weise rechtfertigt.

Mein Ziel ist ein anderes, ich möchte ein Tool was mir die täglichen Daten zu MEINEN Projekten liefert und mir ein Abbild der täglichen SERPs frei Haus liefert. Es ist praktisch eine perfekte Ergänzung der herkömmlichen SEO Tools.

Ich bin ein großer Freund von tagesaktuellen Daten, was aus verständlichen Gründen kein SEO-Tool abbilden kann. Die Datenmenge wäre irrational hoch, aber in einem kleinen Rahmen für seine eigenen Projekte und vielleicht 1000 bis 10000 Keywords ist sowas durchaus sinnvoll.  Zusätzlich hab ich ein paar SEO-Kennzahlen aufgebaut, die so kein SEO Tool misst (Der Mehrwert dieser Daten ist natürlich Ansichtssache.)

BöserSeo Seotool Dashboard Snapshot

BöserSeo Seotool Dashboard Snapshot

Wie ihr sehen könnt ist, ist dort kein Pagerank aufgeführt. Bin eigentlich absolut kein Freund von diesem komischen grünen Balken, aber ich werde diesen Punkt noch erweitern, da er ja doch ein Indikator für einige Dinge darstellen kann.

Die Siteabfrage ist die übliche site:www.meineseite.de Abfrage bei Google.

Die Site (Clean) Abfrage ist eine etwas ungewöhnliche Site Abfrage. Ich bin mir noch nicht so sicher, ob ich diesen Punkt weiterhin drinne lassen werde, allerdings finde ich einige Werte die sich daraus ergeben sehr interessant.

Quote Supplemenet Index ist ein Indikator den ich schon relativ lange drinne habe und auch erstmal drinne lasse. Er errechnet sich aus der Site Abfrage sowie der Site (Clean) Abfrage. Mir ist bewusst das Google gesagt hat, es gibt keinen First und Second Index mehr gibt. Dennoch lässt sich sehr schön erkennen wie hoch Google den Mehrwert von Seiten immer noch unterscheidet und durch eine Abfrage erkennen, wie hoch der Anteil an guten Seiten von Google gesehen wird.

Yahoo Links ist relativ selbsterklärend, genauso wie Google Links (Was wohl für den PR weichen wird).

24h Neu ist ein Wert der anzeigt, wieviele neue Seiten Google innerhalb der letzten 24 Stunden gefunden und in den Index aufgenommen hat.

Bei Aktionen gibt es noch ein Ranking Icon. Wer darauf klickt der kommt zur Übersicht der aktuellen Rankings.

In der Rankingübersicht kann man dann sich genauer reinklicken und sich so einen genauen Rankingverlauf anschauen.

Täglicher Rankingverlauf eines Keywords

Täglicher Rankingverlauf eines Keywords

Der weitere Ablauf dieser Serie.

  1. Part 1: DIY – SEO Tool in eigener Regie [Ziel, Umgebung + Hardware, Software]
  2. Part 2: Konfigurationen des Webservers, Datenbank und dyndns
  3. Part 3: SEO-Software Basis einrichten, erweitern und verschönern
  4. Part 4: Finale Einstellungen

Umgebung + Hardware

Bisher habe ich mein SEO Tool auf einem Root-Server gehostet, was eigentlich die schönste und beste Möglichkeit ist. Dafür aber auch meist die teuerste und umständlichste. Man brauch gute Kenntnisse aus der Linux-Welt wenn man den Root-Server selbst administriert. Sollte man einen managed Root Server haben, so ist man relativ unflexibel und  meistens auf das wohlwollen des Serveradmins angewiesen, falls man eine spezielle Erweiterung oder ein entsprechendes Modul benötigt.

Da ich meinen Root-Server nun für andere Zwecke benutze, hab ich mir überlegt die Software komplett umzuziehen und dort das System jetzt praktisch neu Aufzusetzen.Ich habe mich spontan für einen MSI-Rechner entschieden. Und zwar hab ich mir einen relativ stromsparenden MSI Rechner mit 160 GB Festplatte, Intel Atom N230 1,66 GHz und Windows XP zugelegt. Ich hatte ein wenig Glück und habe diesen entsprechenden Rechner für knapp 100 Euro gekauft. Eigentlich wollte ich ihn als kleine Linux Spielweise nutzen, hab mich aber jetzt doch dazu entschieden ihn als SEO Toolserver laufen zu lassen.

So sieht der kleine SEO-Toolserver aus

Damit hätten wir schonmal die Basis für solch einen Toolserver geschaffen. Vom Prinzip her könnt ihr auch euren eigenen Rechner nutzen. Oder auch wie schon oben erwähnt einen Root-Server oder ein günstiges Webhosting Paket mit MySql und PHP und mindestens 100 MB Speicherplatz. Ich hatte mich für den kleinen entschieden da 100 Euro eigentlich ein Witz sind, und das Geld eines ordentlichen Root-Servers innerhalb eines Monats wieder eingespielt hab. Ich bin ja eigentlich echt kein Sparfuchs, aber so ein kleiner Stromsparender Allrounder den man zusätzlich nutzen kann find ich echt klasse. Ein riesen Rechner mit ordentlich Bums ist eigentlich nicht notwedig. Für die paar Scripte die ich laufen haben werden, reicht solch ein Eco Rechner vollkommen aus. Auch die Datenmenge wird in einem überschaubaren Rahmen bleiben, so das die 160 GB vollkommen ausreichend sind.

Da ich natürlich meine normale Workstation weiterhin nutzen möchte und ich keine zweite Maus oder Tastatur haben wollte, kam nur ein KVM Switch in Frage. Da war ich relativ flexibel und hab mir bei Saturn so ein normales KWM von HAMA gekauft.

Hama KVM Switch

So Hardware ist Fertig. Für den Start brauchen ich dann erstmal nix weiteres.

Software

Ein Virenschutz darf natürlich nicht fehlen, hab Avira genommen, hat mir früher immer die meisten Schwierigkeiten gemacht mit Root-Kits. Auf eine Firewall verzichte ich, da ich in meinem Router nur den Port 80 durchroute, sollte das erstmal ausreichend sein. Wichtig sind da ehr der Schutz des Webservers durch eine saubere Konfiguration. Nachdem Windows alle Security Updates bekommen hat, hab ich mich auf den Weg gemacht und die Software Umgebung für mein Seo-Tool ausgesucht.

Was wird benötigt?

Eine Webserver Software

Am liebsten hatte ich früher mit Zeus gearbeitet. Das ist aber zu teuer und für unsere Verhältnisse überdimensionert. Die Alternative wäre der Microsoft IIS oder der Apache.

Die Datenbank Software

Hier hab ich die Wahl zwischen mehreren Datenbanksystemen. Die alle aufzuzählen und die Pros und Contras abzuwiegen ist ein bisschen zuviel des Guten. Meine Wahl ist auf MySql inkl. Phpmyadmin als Administrationssoftware gefallen. Die Alternative wäre MsSql oder Postgress.

Die Entwicklungsumgebung

Auch hier gibt es die verschiedensten Varianten. Ich persönlich hab mich für PHP entschieden. Da es eigentlich die simpelste und am weitesten verbreitete Webentwicklungssprache im Netz ist. Ist vielleicht nicht die mächtigste Sprache, aber für mein SEO Tool vollkommen ausreichend. Aber auch hier hat jeder Entwickler so seine Lieblingssprache.

Fazit:

Xampp ist es geworden. Vielleicht ein wenig zu überdimensioniert, aber dafür relativ simpel, mittlerweile halbswegs ausgereift und sicher. Solange man nicht die Tür wie ein Scheunentor weit aufmacht in dem man kräftig an der Konfiguration rumspielt. Auch die Installation geht relativ fix und alles dabei was ich brauche. Ein Apache, MySql, PHP und Phpmyadmin. Ich hab dann MySql, Apache und Filezilla als Service installiert, so das man bei Neustart des Rechners die entsprechenden Dienste ebenfalls gestartet werden.  

Universelle Erreichbarkeit

Mir persönlich ist es wichtig, dass ich von überall auf der Welt auf meine SEO-Daten zugreifen kann. Da ich mich für einen Homeserver entschieden habe und mein Router dyndns unterstützt ist das natürlich was relativ simples.

Wer dyndns nicht kennt. Hier mal eine kurze Erklärung.

Dyndns ist ein Service, das in Echtzeit Domain-Name-Einträge aktualisieren kann. So kann man sich zum Beispiel meinseotool.dyndns.org  kostenlos registrieren und man kann seinen Homeserver im Browser immer unter meinseotool.dyndns.org erreichen. Nicht alle Router unterstützen dyndns.org, aber auch das ist kein Problem, es gibt Dyndns Autoupdater die sich als Software installieren lassen und so die dynamische IP immer wieder an dyndns.org übermitteln und so die Aktuallität des DNS Eintrages gewährleistet wird.

Eine schöne Liste von aktuellen DDNS Anbietern hab ich bei Netzadmin gefunden. -> http://netzadmin.org/ddns-provider.php

Somit ist der Homeserver erstmal mit der Software und seiner Entwicklungsumgebung fertig und kann nun konfiguriert werden. Was im zweiten Teil der Serie zu lesen sein wird …

Gebloggt in Coole Tools
173 Kommentare
01/4 2010

10 Betazugänge zu “keyworddomainer.de” zu vergeben…

Ohh Gott noch ein SEO Tool? Hehe keine Angst, ich werde Sistrix & co keine Konkurrenz machen. Aber dennoch werde auch ich ein kleines aber feines SEO Tool (http://www.keyworddomainer.de) in kürze veröffentlichen was es in dieser Form noch nicht im Netz gibt. Ich hab sehr lange dran gefeilt und es steckt eine menge Herzblut in diesem Projekt. Weiterlesen

Gebloggt in Coole Tools
10 Kommentare
07/9 2009

SEO Deploy – Linknetzwerke und Themenrelevanz

Deploysysteme sind Programme die Software verteilen und warten. Also Updates einspielen und sogar neue Software verteilen können.

Ich schreibe gerade so eine Software. Da ich mittlerweile zu viele Webserver und Webspace verwalten muss. Für mich reicht aber ein relativ einfaches System. Gerade auch wenn man zum Beispiel Wordpress auf vielen verschiedenen Webspaces hat und neue Updates einspielen möchte, der muss mit Pech sich überall per FTP einloggen und die Dateien manuell hochladen. So und nun habt ihr knapp 100 verschiedene Webserver wo überall Wordpress drauf ist. Wer hätte da nicht gerne ein Deploysystem, dass auf alle Webserver die Software automatisch aktualisiert. ;) 

Aber nicht nur für Software Updates ist so ein Deploysystem nützlich. Gerade wenn man viele Webseiten zu betreuen hat, ist praktisch eine Schaltzentrale das A und O um etwas geordnet ablaufen zu lassen.

Und damit komm ich zum Trend Topic der letzten 2 Jahre ”Themenrelevanz”. Ich persönlich halte Themenrelevanz für ziemlich overhyped. Meiner Meinung nach zählt “im Augenblick” eigentlich nur die IP und Domain POP umso höher dieser Wert umso besser steht die Domain in den Serps da. Klar ist aber auch hier, dass ein gewisser Trust der Backlinks gegeben sein muss.

Themenrelevanz ist so oder so ein etwas abgedrosches Thema. Wie definiert man ab besten Themenrelevanz?

Die einfachste Art ist, dass man sich die Serps zum entsprechenden Keyword anschaut und versucht sich von dort praktisch die Links zu besorgen. Themenrelevanz ist also das, was Google uns zu diesem Keyword listet.

Wenn ich nun ein Keyword habe in dem z.B. Social Bookmarking Dienste in den Top 10 vertreten sind, so sind doch diese Links laut Google Themenrelevant, oder nicht?

Es gibt also praktisch KEINE! Themenrelevanz auf Domainebene. Es gibt nur eine Seitenrelevanz. Klar wie soll das auch funktionieren? Zeitungen, Online Magazine, Blogs, Wikis behandeln immer verschiedene Themen und diese Ranken auch zu den unterschiedlichsten Themen. Wer aber zukunftsorientriertes SEO machen möchte, der wird im Augenblick nicht an dieser Seitenrelevanz vorbeikommen.

Wie könnte man also nun Seitenrelevanz deployen?

Beispiel ich habe 25 Webserver mit 25 unterschiedlichen Themenfeldern.
- Nabelschnurblut.de
- Gewinnspiele.de 
- AnalBleaching.de (Brüno lässt grüßen)  
und so weiter und so weiter…

Jetzt will ich eine Domain zum Thema “Postkarten” pushen? Wie mach ich das also am besten?

- Ich erstelle 25 Unique Texte zum meinem Thema.
- Diese Texte optimiere ich für Postkarten passend zum Thema der Domain. Wie zum Beispiel:

Nabelschnurblut.de/die-niedlichsten-suessen-babys-auf-postkarten.html
Gewinnspiele.de/welche-postkarten-bringen-hoehere-gewinnchancen-bei-gewinnspielen.html
AnalBleaching.de/postkarten-mit-analbleachingbildern.html

Ein Deploy System müsste praktisch alle Texte verwalten. Nicht nur das, sondern auch die zeitgesteuerte Veröffentlichung sollte verwaltet werden. Das dämlichste was man machen kann ist alle Texte auf einmal reinstellen. Zwar macht das nix bei vielleicht 3 oder 4 Domains, aber bei 25 ist das ja schon tödlich.

Mann muss praktisch jede Seite auf das Key optimieren. So hat man dann eine entsprechende hohe Seitenrelevanz. Diese satellieten Seiten ranken dann vielleicht nicht gerade in den Top 10 für das Thema Postkarten, aber für die Top 150 sollte es allemal reichen. Und wer die Dinger nicht so offensichtlich platzieren möchte, der sollte solche Seiten mit dem Tag Noindex ausstatten.

So kann durchaus sich seine eigene Seitenrelevanz aufbauen und so ein Seo Deploysystem ist doch was feines…

Wer sein Linknetzwerk auf Wordpress Blogs basiert hat, der sollte sich mal die xml-rpc Schnittstelle anschauen. Damit lässt sich wunderbar ein solches Deploysystem aufziehen. Vorausgesetzt die xml-rpc Schnittstelle wird vom Webhoster unterstützt und ist freigeschaltet, da diese oft eine wunde Stelle ist für Hackerangriffe kann es durchaus sein, dass diese Schnittstelle gesperrt ist. Rausfinden tut ihr das indem ihr eine kleine php Datei erstellt und in diese nur phpinfo(); schreibt und dann im Browser aufruft.

Gebloggt in Coole Tools
4 Kommentare
10/10 2008

Easycomment Plugin für den Firefox

Beni hat ein super kleines Plugin für den Firefox geschrieben. Easycomment hilft euch dabei Kommentarfelder automatisch auszufüllen.  Man kann seinen Namen, seine Webseite und seine Mailadresse vordifiniert eintragen und beim klick landet man auch noch direkt im Textfeld für den Kommentar.

Eigentlich die perfekte Hilfe für den manuellen Kommentarspam.  In sofern ist das Tool schon ein wenig DarkSide. Persönlich erleichtert es mir aber mal hier und da ein sinnvollen Kommentar zu hinterlassen.

Easycomment

Gebloggt in Coole Tools
7 Kommentare
09/18 2008

Erste Version des Pagerank History Tool ist Online…

Da das doch schneller ging als ich dachte, hab ich für euch mal ein weiteres kleines “Tool” (Noch ist es kein Tool, sondern ehr eine Übersicht) gebastelt.

In der ersten Version seht Ihr nur die letzten 50 von mir gefundenen Pagerank Veränderungen. In der nächsten Version kann man dann entsprechend nach Domains suchen und sich die letzten Werte anzeigen lassen.

Wenn Ihr noch Anregungen oder Ideen habt, nehm ich die gerne auf und schau was ich davon realisieren kann. Einfach einen Kommentar hinterlassen.

Hier geht es zum Pagerank History Tool.